CFDs: Einkommensquelle mit Risiken

30.11.2017

Die finanzielle Lage ist nicht immer einfach. Auf der einen Seite entstehen ständig neue Kosten, die irgendwie gedeckt werden müssen: Miete, Ernährung, Strom und Internet wollen jeden Monat bezahlt werden und dazu kommen auch noch weitere Kosten für Reisen und natürlich die Freizeitgestaltung. Auf der anderen Seite bieten viele Jobs keine wirklichen finanziellen Entwicklungsmöglichkeiten. Auf der Suche nach gut bezahlten und flexiblen Jobs stößt schließlich so mancher auf den Handel an der Börse und schließlich mit CFDs. Doch wobei handelt es sich bei CFDs und worin liegen die Chancen und Risiken? Wir erklären es euch. 

Was sind CFDs

Hebelwirkung auf Gedeih und Verderb

Was sind CFDs? CFD steht als Abkürzung für “Contract for Difference”, zu Deutsch “Differenzkontrakt”. Gemeint ist damit die Differenz zwischen dem Ein- und Verkaufspreis eines bestimmten Wertes, zum Beispiel einer Aktie oder eines Rohstoffes. Beim Handel mit CFDs wird auf die Entwicklung solch einer Differenz gesetzt, also auf dessen positive (“Long Position”) oder negative (“Short Position”) Entwicklung. Abhängig davon, inwieweit diese Einschätzung zutrifft, entstehen entweder Gewinne oder Verluste. Die Besonderheit: Die Gewinne oder Verluste skalieren mit der Differenz! Setzt ihr also auf eine positive Entwicklung und es tritt tatsächlich eine starke positive Entwicklung ein, werden sehr viel höhere Gewinne ausgeschüttet, als investiert wurden. Gleiches gilt jedoch auch in umgekehrter Richtung: Habt ihr auf eine negative Entwicklung gesetzt und es tritt dieselbe positive Entwicklung auf, resultieren daraus große finanzielle Verluste! Deshalb sollten nur diejenigen mit CFDs handeln, die sich mit der Materie genau auskennen.

Disziplin und Information

Bei dem Beginn des Handels muss nicht etwa der volle Preis des Wertes gezahlt werden, sondern bloß ein kleiner Prozentsatz davon, der so genannte Margin. Dadurch ist es auch mit geringem Kapital möglich, in den Handel mit CFDs einzusteigen. Die Chancen und Risiken sind jedoch in vollem Umfang vorhanden. Gerade deshalb ist es wichtig, nur dann mit CFDs zu handeln, wenn ein umfangreiches Fachwissen vorhanden ist. Vor den ersten Handel mit CFDs solltet ihr deshalb Fachbücher lesen, Workshops besuchen und Simulationsprogramme zur Übung nutzen. Außerdem ist Disziplin unverzichtbar: Nur wer Frustration aushalten kann und sich im Jagdfieber nicht übernimmt, kann sicher in den Handel einsteigen.

Hier zuschlagen
Du kannst ein Kommentar schreiben oder ein trackback von deiner Seite erstellen.

Schreib ein Kommentar